Schüler berichten von der Mappenbesprechung

Mappenberatung nach Mappenkurs

Jeder, der an einer Kunstmappe zum Nachweis der künstlerischen Eignung arbeitet, sollte die Mappen-Beratungstermine an seiner Wunschhochschule wahrnehmen. Vor diesen Terminen braucht man keine Angst zu haben, wie Franzi berichtet:
Meine erste Mappen Beratung war in Stuttgart an der ABK. Durch einen Zufall hatte ich sogar eine Einzelberatung mit einem Prof der Hochschule. Meine Mappe kam gut bei Ihm an und er meinte ich solle mich auf jeden Fall bewerben. Er hat zudem ein kurzes Coaching mit mir gemacht zu den persönlichen Gesprächen. Er stellte mir Fragen wie: „Was lesen Sie? Welche Ausstellungen haben Sie zuletzt besucht? Welche Epoche mögen Sie am meisten?“ etc.. Er betonte wie wichtig es Ihm ist Ausstellungen zu besuchen und einige Namen von Künstlern parat zu haben, die man sehr mag oder die einen bewegt haben. Zudem sind Fotoarbeiten wichtig und Skizzenbücher! Alles in allem war die Mappen Beratung sehr positiv.
Wenn Ihr einen Mappenkurs bei der Mappenschule belegt habt, könnt Ihr ganz entspannt das Gespräch mit den Professoren suchen und müsst Euch mit Eurer Mappe nicht verstecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial