Tipps für die Kunstmappe für Industriedesign

Mappenkurs Industriedesign

Zeigen Sie Objektzeichnungen

In Ihrer Kunstmappe für ein Industrie- oder Produktdesigndesign-Studium müssen Sie Objekte des täglichen Gebrauches zeigen. Objekte können Sie auf viele, unterschiedliche Arten und Weisen für Ihre Kunstmappe bearbeiten: Gestalten Sie z. B. Form-, Farb- oder Materialstudien.
Noch wichtiger ist es jedoch, die wesentliche Charaktereigenschaft eines Objektes darzustellen. Hierzu zählt insbesondere seine Funktion!

Im Industriedesign bedeutet „Funktion zeigen“:

– Finden Sie visuelle Metaphern für Funktionsweisen. Eine Zange kann z. B. verglichen werden mit einem Vogelschnabel. Dabei können z. B. unterschiedliche Schnäbel unterschiedliche Eigenschaften darstellen.
– Zeigen mit einer Abfolge mehrerer Bilder, wie etwas funktioniert.
– Geben Sie Einblicke in Zusammenhänge, die dem Betrachter normalerweise verschlossen sind.
– Zeigen Sie as Wechselspiel zwischen Ursache und Wirkung
– Stellen Sie Zusammenhänge dar. In Schaubildern können Sie zeigen, wie bestimmte Abläufe funktionieren.

Zeichnen für die Kunstmappe

Grundlagen des Zeichnens im Mappenkurs

Zeichnerische Grundlagen im Mappenkurs

In unserem Mappenkurs für das Kunst- oder Designstudium werden Sie ins sachlichkonstruktive Zeichnen eingeführt und lernen anhand elementarer Körper wie Kubus, Zylinder und Kugel Ihre Umwelt zu analysieren und zu verstehen.

Sie üben die Anwendung der erlangten Kenntnisse im Skizzieren von Architektur und anderen Motiven. Das Ziel ist dabei zunächst nicht das perfekte Abbild, sondern zu verstehen, wie die Objekte aufgebaut sind und zeichnerisch gemeistert werden können.

Neben dem schnellen Erfassen von Proportionen und Formzusammenhängen sollten Sie in ihrer Kunstmappe auch Übungen im logischen und konsequenten Durcharbeiten einer Zeichnung anhand von realen und organischen Objekten zeigen. Dabei wird das räumliche Vorstellungsvermögen und das analytische Sehen entwickelt.

Umsetzen in der Kunstmappe

Mit den zeichnerischen Fähigkeiten werden dann studienspezifische Aufgaben bearbeitet. Die Kursteilnehmer sind dann in der Lage Ihre Ideen zu visualisieren. Das ist der erste Schritt zum Beruf des Designers. Für weitere Fragen zu unserem Mappenkurs stehen wir Ihnen gerne unter 0177 6578 670 auch telefonisch zur Verfügung.

13 Tipps zur Kunstmappe

13 Tipps für Ihre Kunstmappe

1. Bearbeiten Sie in Ihrer Mappe Themen, die zum Studiengang passen.

2. Achten Sie darauf, dass Ihre Präsentationskartons sauber sind und keine Knicke, Risse oder Eselsohren haben.

3. Versuchen Sie, nicht alle Ihre Ideen in ein einzelnes Bild zu packen, sondern verteilen Sie die Ideen lieber auf mehrere Bilder.

4. Zeigen Sie Ihre Arbeiten in einer sinnigen Reihenfolge. Welche Arbeiten müssen nacheinander gezeigt werden, um die Idee zu erklären? Welche Arbeiten bauen aufeinander auf? Auch formal können Sie die Abfolge Ihrer Bilder planen. Fangen Sie z. B. mit kleinen Arbeiten an, die von Pappe zu Pappe größer werden und schließlich in einem großformatigen, farbigen Bild enden.

5. Beschriften Sie Ihre Mappe und jeden einzelnen Präsentationskarton mit Name und Anschrift.

6. Verfolgen Sie in Ihrer Mappe ein Konzept. Präsentieren Sie nicht nur einzelne Arbeiten, sondern versuchen Sie, mehrere Bilder zu einer Idee oder einem Thema zu machen. Versuchen Sie einen inhaltlichen Zusammenhang zwischen Ihren Arbeiten zu erzeugen, z. B. indem Sie eine Geschichte erzählen.

7. Versuchen Sie andere Bewerber kennenzulernen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was die anderen machen. Das heißt nicht, Sie sollen von anderen kopieren! Machen Sie IHR Ding, aber versuchen Sie sich klarzumachen, wo Sie stehen.

8. Wählen Sie ein Mappenformat, das ausreichend groß ist und Ihren Arbeiten den nötigen Raum gibt. Beachten Sie aber die Vorgaben der jeweiligen Hochschule zu den Formaten.

9. Vermeiden Sie in Ihrer Mappe Klischees. Suchen Sie Motive, die Sie zunächst nicht beachten würden und arbeiten Sie damit. Zeigen Sie Ihre Sichte der Dinge.

10. Zeigen Sie in Ihrer Mappe eigenständige, nicht stereotype Bilder.

11. Entwicklungspotenzial sollte erkennbar sein.

12. Arbeiten Sie in Serien. Von den Unis/FHs werden oft 15 bis 20 Arbeiten verlangt. Jede Arbeit sollte als Serie aufbereitet werden. Eine Serie besteht aus mehreren, einzelnen Bildern. Für die Bewerbungsmappe kommen somit leicht über 40 Bilder zusammen.

13. Legen Sie keine Arbeiten in die Mappe, die älter als 1 Jahr sind. Man möchte Ihren aktuellen Leistungsstand sehen.

Studienblatt für die Kunstmappe

Naturstudien für die Kunstmappe

Welche Aufgabe haben Studienblätter?

Ein wichtiger Bestandteil jeder Kunstmappe sind Studienblätter von realen Objekten. Diese Zeichnungen und Skizzen dokumentieren, wie Sie die Welt sehen, Ihre Umgebung wahrnehmen und dreidimensionale Objekte zweidimensional darstellen können. Das Zeichnen realer Objekte schult Ihr Auge. Sie beginnen genauer zu beobachten. Im Laufe der Zeit werden Sie das gesehene auch schneller auf den Zeichengrund übertragen können.

Eine weitere wichtige Aufgabe des Naturzeichnens liegt darin, Ihre visuelle Bibliothek aufzufüllen. Damit Sie später auch aus der Fantasie zeichnen können, müssen Sie die Formen verstehen und oft gezeichnet haben.

Das Zeichnen von Objekten hilft außerdem Ihre Hand-Auge-Koordination zu schulen. So werden Sie im Laufe der immer besser. Das „große Wunder des Zeichnens“ ist, dass Sie diese Verbesserung an sich selbst tatsächlich feststellen können. Das ist nicht nur sehr motivierend, sondern verschafft Ihnen auch eine große Befriedigung, denn Sie machen laufend Fortschritte!

Warum von realen Objekten zeichnen und nicht vom einem Foto?

Der Vorteil zum Zeichnen nach einem Foto ist, dass Sie das Objekt von allen Seiten betrachten können und damit viel besser verstehen, wie Sie es zeichnen müssen. Auf dem Foto sind viele Bereiche verdeckt, undeutlich oder verschwinden im Schlagschatten. Wenn Sie das Objekt real vor sich liegen haben, tauchen diese Probleme nicht auf.
Grundsätzlich geht es in einer Kunstmappe ja auch nicht darum ein Foto möglichst gut zu kopieren, sondern Ihr persönliches Meisterwerk zu schaffen! Dazu gehört, dass Sie eine ansprechende Ansicht des Objektes finden, einen spannende Komposition erstellen und das Objekt auf Ihre einzigartige Art und Weise umsetzen.

Es gibt kein „richtig oder falsch“!

Alles, was Sie zeichnen, wird Ihre künstlerische Ausdruckskraft weiter wachsen lassen. Seien Sie also mutig, experimentieren Sie und haben Sie Spaß bei dem, was Sie zeichnen.

Feedback zum Mappenkurs für Kommunkationsdesign

Mappenkurs für Kommunikationsdesign

Was machen wir in einem Mappenkurs für Kommunikationsdesign?

Tamara hat unseren 4-wöchigen Mappenkurs für Kommunikationsdesign besucht und in dieser kurzen Zeit viele Arbeiten für Ihre Kunstmappe geschaffen. Sie hat Fotoarbeiten, Studienblätter, Konzeptionen, Pictogramme, typografische Arbeiten und viele Skizzen erstellt und damit eine abwechslungsreiche Mappe geschaffen.

Feedback zum Mappenkurs

Uns hat die Zusammenarbeit viel Spaß gemacht und von Tamara haben wir folgendes Feedback erhalten:
„Hallo Herr Kühnle, vielen Dank für Ihre sehr hilfreiche Antwort in Bezug auf den Titel einer Mappe. Als Feedback zum Kurs habe ich nichts zu bemängeln: Ich habe einen guten Einblick bekommen, auf was es bei so einer Mappe ankommt und auch die jeweiligen Feedbacks zu den Arbeiten waren immer gut verständlich.
Außerdem finde ich es gut, bei etwaigen Nachfragen immer einen Ansprechpartner zu haben – werde ich also definitiv weiterempfehlen! Liebe Grüße Tamara“

Ihre Arbeiten

Das Beitragsbild zeigt ein Studienblatt mit verschiedenen Objekten. Beim Objektzeichnen kommt es nicht darauf an, noch nie gesehene Objekte zu zeichnen, sondern darauf, wie Sie gewöhnliche Objekte wahrnehmen und umsetzen. Als kleinen Tipp können wir folgendes raten: Suchen Sie sich einfache Dinge aus Ihrer Umgebung und zeichnen Sie diese einfach so ab, wie sie vor Ihnen liegen. Erstellen Sie Studienblätter, auf denen Sie die Objekte skizzieren, zeigen, wie sie aufgebaut sind (konstruktiv) oder Teile ausarbeiten. Im zweiten Schritt können Sie zeigen, was Ihnen dazu einfällt. Tamara hat die Skizzen z. B. mit einer pictogrammhaften Umsetzung ergänzt, farbige Ausarbeitungen angefertigt und Logos abgeleitet. Je kreativer Sie mit den gefundenen Objekten umgehen, desto besser.

Wir freuen uns über die abwechslungsreiche Kunstmappe.

Infos zur Kunstmappe und dem Nachweis der künstlerischen Eignung

Kunstmappe

1. Die Kunstmappe

Eine Kunstmappe umfasst i. d. R. zwischen 12 und 20 selbstgefertigte, mit lesbarem Namen und Entstehungsdatum versehene, originale Arbeitsproben. Manchmal gehört auch eine Hausaufgabe dazu, die ein paar Wochen vor Bewerbungsschluss auf der Internetseite der Hochschule veröffentlicht wird.

Ganz wichtig ist die Individualität der Arbeitsproben. Sie
müssen in ihrer Art einzigartig sein und sich von denen anderer Bewerber abheben. Schauen Sie sich erfolgreiche Bewerbungsmappen an, aber setzen Sie Ihre eigenen Ideen um! Jede Mappe muss ein persönliches Kunstwerk sein. Es ist alles möglich, aber es gibt Maßstäbe, die sich mit dem Verständnis für gute Gestaltung an den Hochschulen und im Design decken. Außerdem sollte die Kunstmappe folgende Punkte erfüllen:
– Spannende Ideen zeigen.
– Zeigen, dass man Spaß am Gestalten hat.
– Die eigene Persönlichkeit optimal präsentieren.
– Die Arbeitsproben optimal präsentieren. Das bedeutetmsich an ein paar grundlegende formale- und inhaltliche Regeln zu halten.
– Die Mappe sollte ein Konzept und eine Dramaturgie aufweisen.
– Die Arbeiten sollten zeigen, dass man Kenntnisse über die Anforderungen des angestrebten Fachbereichs besitzt.
– Grundsätzlich sollte man sein Interesse an Kunst, Design und Gestaltung im Allgemeinen zeigen.
– Zweitrangig ist die technisch perfekte Umsetzung!

2. Die Aufnahmeprüfung

In der Aufnahmeprüfung werden dem Bewerber fachspezifische Aufgaben gestellt, die er in einem zeitlich gesetzten Rahmen lösen muss. Dabei wird ganz bewusst eine Stresssituation erzeugt, denn viele der Aufgaben sind in der Kürze der Zeit nicht zu vollenden. Vielmehr soll der Bewerber zeigen, dass er zu einem best. Thema Ideen und Ansätze visualisieren kann und die Grundtechniken beherrscht. Die Prüfung kann sich über mehrere Tage erstrecken.

3. Das Aufnahmegespräch

Meistens werden Fragen zur Bewerbungsmappe oder zu den Arbeiten gestellt, die während der Aufnahmeprüfung entstanden sind. Sie sollten Ihr Interesse an Kunstund Design zeigen können, z. B. in dem man seinen Lieblingsdesigner/ Künstler nennen kann.

(Quelle: „Mappenkurs kompakt“, ISBN 978-3-00-034890-7)

Mappenkurs für Kommunikationsdesign

Mappenkurs Kommunikationsdesign

Über den Studiengang Kommunikationsdesign

Hier bekommst Du ein paar Infos über den Studiengang „Kommunikationsdesign“ und den Mappenkurs in der Mappenschule.

In diesem Studiengang setzt Du Dich intensiv mit den Inhalten Grafikdesign, Mediendesign und Gestaltung auseinander. In Deinem Studium werden Kenntnisse in Print aber auch den neuen Medien oder im Bereich Film gefördert. Der Studiengang ist praxisorientiert: Du fertigst eigene Projekte an und absolvierst Praktika in Unternehmen der Kreativwirtschaft, z. B. in Werbeagenturen oder Verlagen.

Oft haben Bewerber ganz andere Vorstellungen von den Dingen, die von Ihnen erwartet werden und den Inhalten, die im Studiengang vermittelt werden. Das führt dann dazu, dass die Mappen eine bunte Mischung verschiedenster Arbeiten ist. Hier trifft man oft Produktzeichnungen für eine Industriedesign-Mappe, neben Kleidungsstudien für die Mode-Mappe. Der Mappenkurs der Mappenschule hilft Euch Arbeiten anzufertigen, die Eure künstlerische Begabung bestmöglich dokumentieren und zeigen, dass Ihr Euch mit dem Studiengang auseinander gesetzt habt. Damit steigen dann auch Eure Chancen auf den begehrten Studienplatz. Außerdem erkennen unsere erfahrenen Kursleiter sehr schnell, ob der Studiengang Kommunikationsdesign der richtige für Euch ist.

Die Hochschulen

Manche Hochschulen legen mehr Wert auf die theoretischen Grundlagen mit Vorlesungen in den Fächern Kommunikations- und Medienwissenschaften. Andere Studiengänge sind künstlerischer ausgerichtet und Du absolvierst mehr praktische Übungen in Werkstätten. Abhängig von der Hochschule kann der Schwerpunkt auch auf einem bestimmten Medienbereich liegen. Die passende Hochschule für Dich zu finden ist nicht einfach. Es ist schon oft vorgekommen, dass Bewerber mit der gleichen Mappe an einer Hochschule abgelehnt, an einer anderen angenommen werden.

Daher ist unser Tipp das Risiko zu minimieren und Euch bei verschiedenen Hochschulen zu bewerben, denn schließlich wollt Ihr Euch ja nicht „verbiegen“, sondern kreativ ausleben und das machen, was Euch Spaß macht. Das könnt Ihr nur dort machen, wo Euch die Hochschule so nimmt, wie Ihr seid!

Was kann in die Kunstmappe für den Studiengang Kommunikationsdesign?

Die Mappe soll die Vielfalt Deines Talents sowie Deine Vorkenntnisse in Gestaltung und Design aufzeigen. Damit Deine Bewerbung Erfolg hat, ist es empfehlenswert vorher einen Mappenkurs oder eine Mappenberatung in Anspruch zu nehmen. Die Zugangsvoraussetzungen variieren je nach Institut und Fakultät. In der Regel gibt es ein dreistufiges Aufnahmeverfahren, mit einer Mappenvorauswahl, einer praktischen Aufnahmeprüfung und einem persönlichen Gespräch.

Aufgrund der Vielzahl der Bewerber und der begrenzten Studienplätze, hat die Kunstmappe den größten Erfolg, wenn Du Dir frühzeitig die Bewerbungsinformationen bei der Studienberatung Deiner Wunschuni einholst und Dich mit dem Thema „Kommunikationsdesign“ und „Bewerbungsmappe“ auseinandersetzt.

Die Mappenschule hilft

Bei Fragen zu unserem Mappenkurs kann ganz unverbindlich Kontakt zur Mappenschule aufgenommen werden: Per Mail: info(at)diemappenschule.de oder telefonisch: 0177 6578 670 – wir freuen uns auf Euch und Eure Fragen!

Das Designstudium wartet auf Dich:
– Arbeiten sichten und passenden Studiengang wählen
– Kunstmappe erstellen
– Bewerbungsunterlagen zusammenstellen

Ideen für Deine Kunstmappe findest Du im Mappenkurs der Mappenschule, Anmeldung unter www.mappenschule.de

Mappenkurs für Industriedesign

Mappenkurs

Mappenkurs für den Studiengang „Industriedesign“

Die Mappenschule bietet einen Mappenkurs für den TOP-Studiengang: Industriedesign, Produktdesign oder Produktgestaltung. Er eröffnet den Absolventen viele Möglichkeiten, ein kreatives Leben als Designer zu führen. Doch am Anfang steht die Kunstmappe, in der der/die Bewerber/in den Nachweis für seine künstlerische Eignung erbringen muß. Meist ist die Kunstmappe nur eine Teil der Aufnahmeprüfung. Hinzu kommt noch eine praktische Prüfung, manchmal eine Hausaufgabe und ein persönliches Gespräch mit den Professoren.

Tipps zum Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren ist also sehr umfangreich und der Erfolg hängt von vielen Faktoren ab – manchmal auch davon, ob die Professoren den Eindruck haben, dass die Persönlichkeit des/der Bewerbers/in zur Hochschule und der Studentenstruktur paßt oder nicht. Daher empfiehlt es sich, sich die Hochschulen genau anzusehen und die Hochschule zu finden, die zu einem paßt. Der Mappenkurs der Mappenschule hilft nicht nur bei der Auswahl der richtigen Hochschule, sondern vor allem beim Erstellen der Kunstmappe.

Was kann in die Kunstmappe?

Bei der Gestaltung der Mappe sind zeichnerische Fähigkeiten gefragt aber auch das Gefühl für Form und Raum, viel Kreativität und eigene Ideen. Der/die Bewerber/in muß sich als kreative Persönlichkeit präsentieren und zeigen, dass er/sie konzeptionell an kreativen Designthemen arbeiten kann. Unser Mappenkurs hilft dabei, die passenden Themen zu finden und diese studiengangadäquat zu bearbeiten. Dabei entstehen nicht nur Arbeiten für die Bewerbungsmappe, sondern die Bewerber werden auch auf die Aufnaheprüfung vorbereitet.

Die Mappenschule hilft

Bei Fragen zu unserem Mappenkurs kann ganz unverbindlich Kontakt zur Mappenschule aufgenommen werden: Per Mail: info(at)diemappenschule.de oder telefonisch: 0177 6578 670 – wir freuen uns auf Euch und Eure Fragen!

Mappenkurs für Kunst auf Lehramt

Mappenschule

Alisha hat unseren Mappenkurs belegt. Dabei hat Sie verschiedene Themen bearbeitet. Neben Objektzeichnungen hat Sie auch Portraits und Fotos in Ihrer Mappe gezeigt. Wichtig war Ihr ein kreativer Umgang mit Materialien und Objekten. So hat Sie z. B. aus Ästen ein Gürteltier entwickelt oder die Strukturen eines Tannenzapfens auf Ihr Portrait übertragen. Es sind viele schöne Serien entstanden, die aufeinander aufbauen und der Mappe vom ersten bis zum letzten Blatt eine nachvollziehbare Struktur verleihen.

Nach Ihrer erfolgreichen Mappenabgabe hat Sie uns folgendes Feedback geschrieben: „Hiermit wollte ich ihnen mitteilen, dass ich die Mappenvorauswahl bestanden habe und zur Eignungsprüfung zugelassen worden bin. Ich möchte ihnen recht herzlich für ihre Unterstützung danken und werde „Die Mappenschule“ auf jeden Fall weiterempfehlen, da sie eine sehr große Hilfe war und gleichzeitig Spaß gemacht hat.“

Vielen Dank für dieses Feedback und wir sind sicher, dass Sie, nach der Vorbereitung in der Mappenschule, die Aufnahmeprüfung locker schaffen wird!

Schüler berichten von der Mappenbesprechung

Mappenberatung nach Mappenkurs

Jeder, der an einer Kunstmappe zum Nachweis der künstlerischen Eignung arbeitet, sollte die Mappen-Beratungstermine an seiner Wunschhochschule wahrnehmen. Vor diesen Terminen braucht man keine Angst zu haben, wie Franzi berichtet:
Meine erste Mappen Beratung war in Stuttgart an der ABK. Durch einen Zufall hatte ich sogar eine Einzelberatung mit einem Prof der Hochschule. Meine Mappe kam gut bei Ihm an und er meinte ich solle mich auf jeden Fall bewerben. Er hat zudem ein kurzes Coaching mit mir gemacht zu den persönlichen Gesprächen. Er stellte mir Fragen wie: „Was lesen Sie? Welche Ausstellungen haben Sie zuletzt besucht? Welche Epoche mögen Sie am meisten?“ etc.. Er betonte wie wichtig es Ihm ist Ausstellungen zu besuchen und einige Namen von Künstlern parat zu haben, die man sehr mag oder die einen bewegt haben. Zudem sind Fotoarbeiten wichtig und Skizzenbücher! Alles in allem war die Mappen Beratung sehr positiv.
Wenn Ihr einen Mappenkurs bei der Mappenschule belegt habt, könnt Ihr ganz entspannt das Gespräch mit den Professoren suchen und müsst Euch mit Eurer Mappe nicht verstecken.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial